Datenschutz

Datenschutzerklärung

für Websitebetreiber nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

I.       Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Psychotherapiepraxis Dr. Yvette Schmidt

Kirchstr. 4

79312 Emmendingen

Deutschland

Tel: 07641-9488 720

E-Mail:             info@psychotherapie-emmendingen.de

Website:          www.psychotherapie-emmendingen.de 

II.     Allgemeines zur Datenverarbeitung

1.     Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

2.     Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3.     Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

III.   Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Log-Daten

Wenn unsere Webseite besucht oder unsere Dienste genutzt werden, übermittelt das Gerät, mit dem die Seite aufgerufen wird, automatisch Log-Daten (Verbindungsdaten) an den Provider-Server.
Vom Provider der Website werden Log-Daten erfasst, sobald die Website aufgerufen wird. Log-Daten enthalten die IP-Adresse des Gerätes, mit dem auf die Website oder einen Dienst zugreifen wird, die Art des Browsers, mit dem zugriffen wird, die Webseite, die zuvor besucht wurde, die Systemkonfiguration sowie Datum und Zeitangaben. Die IP-Adressen werden nur gespeichert, soweit es zur Erbringung der Dienste erforderlich ist. Ansonsten werden die IP-Adressen gelöscht oder anonymisiert. Die IP-Adressen der Besucher der Webseiten werden zur Erkennung und Abwehr von Angriffen maximal 7 Tage gespeichert.

IV.      E-Mail-Kontakt

1.         Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Eine Kontaktaufnahme über die bereitgestellte E-Mail-Adresse ist möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet.

Wir benutzen eine SSL-Verschlüsselung zur sicheren Datenübertragung. 

2.     Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

3.     Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten dient uns allein zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme. Im Falle einer Kontaktaufnahme per E-Mail liegt hieran auch das erforderliche berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten.

Die sonstigen während des Absendevorgangs verarbeiteten personenbezogenen Daten dienen dazu, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhindern und die Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme sicherzustellen.

4.     Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske des Kontaktformulars und diejenigen, die per E-Mail übersandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Konversation mit dem Nutzer beendet ist. Beendet ist die Konversation dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist.

Die während des Absendevorgangs zusätzlich erhobenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach einer Frist von sieben Tagen gelöscht.

5.     Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, seine Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen. Nimmt der Nutzer per E-Mail Kontakt mit uns auf, so kann er der Speicherung seiner personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Konversation nicht fortgeführt werden.

Den Widerruf senden Sie uns bitte schriftlich an oben angegebene Adresse.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

V.    Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i. S. d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

1.     Auskunftsrecht

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie über folgende Informationen Auskunft verlangen:

(1)       die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

(2)       die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

(3)       die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;

(4)       die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

(5)       das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

(6)       das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

(7)       alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

(8)       das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

2.     Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3.     Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

(1)       wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

(2)       die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

(3)       der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

(4)       wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

4.     Recht auf Löschung

a)      Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

(1)       Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

(2)       Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

(3)       Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

(4)       Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

(5)       Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

(6)                   Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b)     Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

c)      Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

(1)       zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

(2)       zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

(3)       aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

(4)       für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

(5)       zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5.     Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6.     Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

(1)       die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

(2)       die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

7.     Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

8.     Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

9.     Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

VI Nutzung der Online-Terminbuchung über samedi

Wenn Sie die Termin-Online-Buchung unserer Website nutzen, werden Sie automatisch an die Website von samedi weitergeleitet. Folgender Datenschutz gilt dort:

 (Stand März 2018)

Letzte Aktualisierung 01.03.2018.

Die samedi GmbH (kurz „samedi) bietet mit der Internet-Software über die Internetplattform patient.samedi.de und patient.samedi.cc (einschließlich aller dazugehörigen Top-Level-, Länder- und Sub-Domains) eine Web-Software zur eigenen Datenverarbeitung an, die ausschließlich über Web-Browser oder samedi® Apps zu erreichen ist. Die Anwendungen im Rahmen der Patienten-Benutzerkonten können von natürlichen Personen (Nutzer) kostenlos genutzt werden.

Die persönlichen und medizinischen Daten, die auf samedi® gespeichert werden, sind sehr sensibel und werden daher mit höchster Effektivität und Sicherheit durch samedi geschützt. Die Datenschutzgesetze von Deutschland (wie das Telemediengesetz (TMG), das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG)) und die gesetzgeberischen Vorgaben auf EU-Ebene (Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)) sollen dabei sicherstellen, dass das Selbstbestimmungsrecht auch beim Umgang mit den Daten der Nutzer und Kunden von samedi zur Geltung kommt und die Privatsphäre jedes einzelnen gewahrt bleibt. samedi sorgt für die Einhaltung dieser Datenschutzgesetze und unterliegt der Kontrolle und Aufsicht des Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Die vom Nutzer in ihren persönlichen Benutzerkonten hinterlegten Daten sind sehr sensibel und werden daher mit einem sehr hohen Sicherheitsstandard durch samedi geschützt. samedi hat daher ein umfassendes Datenschutz- und Sicherheitskonzept über den (1) Datenzugang, (2) Datenverarbeitung, (3) Datentransfer und (4) Datenspeicherung erstellt, welches der Sensibilität der Daten gerecht wird.

1 Datenzugang in samedi®

Sämtliche Daten werden von dem jeweiligen Nutzer von samedi selbst in einem persönlichen samedi-Benutzerkonto angelegt und aktualisiert. Zur Identifizierung der Nutzer wird mindestens eine E-Mail-Adresse gespeichert. Diese Daten benötigt samedi, um mit den Nutzern Kontakt aufnehmen zu können. Die Nutzer haben zudem die Möglichkeit, zusätzliche Informationen zu hinterlegen. Die Nutzer von samedi entscheiden allein, welche Daten sie eingeben und speichern. Jederzeit können die Nutzer/Kunden einzelne Teile oder den gesamten Bestand ihrer Daten wieder löschen. Der Zugriff auf ihre Daten ist nur über eine von den Nutzern frei gewählte Email-Adresse und ein ebenfalls frei gewähltes Passwort möglich. Gemäß den Empfehlungen des Datenschutzes werden die Nutzer aufgefordert ein möglichst sicheres Passwort zu wählen (d.h. mindestens 6 Zeichen, keine Wortkombination, sondern eine Kombination von Zahlen, Zeichen und Buchstaben). samedi empfiehlt dem Nutzer die Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) wie einen Wertgegenstand unter Verschluss zu halten und das Passwort regelmäßig zu ändern. Der Nutzer/Kunde ist allerdings selber für die Sicherheit seines eigenen Computers und seiner eigenen Software verantwortlich und für den entsprechenden Schutz zu sorgen.

Die Daten bleiben gespeichert, solange die Registrierung besteht. Wenn der Nutzer das Nutzungsverhältnis mit samedi beenden möchte – was jederzeit möglich ist –, wird das zugehörige Nutzerprofil einschließlich aller hinterlegten Daten vollständig und unwiderruflich aus der Plattform gelöscht. Informationen (wie Termine oder Nachrichten), die der Nutzer an einen Kunden (bspw. Ärzte) versendet hat, bleiben als Eingangsnachrichten beim Kunden erhalten, da diese Informationen in den Besitz des Kunden übergegangen sind.

Wenn der Nutzer seine Zugangsdaten verliert, bietet samedi dem Nutzer die Möglichkeit einer Zugangswiederherstellung mittels eines zweistufigen TANs-Verfahren auf die vom Benutzer angegebene Email-Adresse und Handy-Nummer. Nach erfolgreicher Eingabe der beiden TANs kann der Nutzer ein neues Passwort vergeben.

2 Generelle Datenverarbeitung

Weder Angestellte der samedi GmbH noch Dritte erhalten ohne die ausdrückliche Freigabe des Nutzers Zugriff auf Daten, die auf den Servern von samedi gespeichert sind. Die Daten werden von samedi ausschließlich zum Zweck der elektronischen Einsicht für den jeweiligen Nutzer und dessen von ihm im Einzelfall jeweils mittels spezieller Freigabe-Mechanismen Berechtigten bereitgehalten.

Um bei einem Zugriff auf die Daten die Datumsangaben des letzten Zugriffes für den Kunden anzuzeigen und gegebenenfalls nach einer längeren Zeit der Nicht-Nutzung Erinnerungs- und Löschungsroutinen einleiten zu können, werden diese Datumsangaben durch samedi verarbeitet. Es werden aber dazu keine betreffenden Nutzungs- bzw. Kundenprofile erstellt, sondern dem Nutzer nur eine Art generelles Logbuch über seine vergangenen Anmeldungen angezeigt. Dabei wird nicht gezeigt und/oder gespeichert, was der Nutzer/Kunden konkret getan oder verändert hat, sondern es wird nur generell angezeigt, ob er im persönlichen Benutzerkonto aktiv war.

Darüber hinaus verwendet samedi ‘Session-Cookies’. Session-Cookies sind kleine Dateien, die im Speicher des Rechners vom Nutzer/Kunden gespeichert werden, um das Sitzungs-Konzept der samedi® Plattform zu unterstützen. Es handelt sich dabei nur um so genannte temporäre Dateien, die automatisch wieder gelöscht werden, nachdem der Nutzer die aktuelle samedi®-Sitzung beendet hat. In keinem Fall erhält eine dritte Partei die Möglichkeit, über die Internet-Seiten von samedi Cookies bei den Nutzern/Kunden zu hinterlegen.

Die personenbezogenen Angaben der Nutzer werden nicht an Dritte weitergegeben, wenn der Nutzer dazu nicht ausdrücklich sein Einverständnis erteilt hat oder samedi zur Herausgabe verpflichtet ist, beispielsweise aufgrund einer gerichtlichen oder behördlichen Anordnung.

Im Rahmen von wichtigen vertraglichen Änderungen, technischen Neuerungen oder allgemeinen Nutzerinformationen sendet samedi einen Newsletter an die Nutzer. Eine Abmeldung von dem Newsletter kann im Benutzerkonto des Nutzers erfolgen, wodurch sich der Nutzer aber wichtiger Informationen verschließt und wodurch jegliche Haftung für diesbezügliche Folgeschäden ausgeschlossen ist.

3 Verschlüsselung des Datentransfers bzw. der Kommunikation

Der Transfer der Daten vom Computer des Nutzers zum samedi Server wie auch umgekehrt das Herunterladen von Daten vom samedi Server auf den Computer des Nutzers ist verschlüsselt. samedi benutzt hierfür den aktuellen Verschlüsselungsstandard SSL (Secure Socket Layer, Version 3.0). Dieses bewährte kryptographische Verfahren wird weltweit als Standard für hochsensible Transaktionen im Internet verwendet, wie beispielsweise im Online-Banking und bei sensiblen Internet-Anwendungen im Gesundheitsbereich. Es kombiniert einen 2048 Bit langen öffentlichen Schlüssel mit einem symmetrischen Schlüssel in der Länge von 256 Bit. Am Schlosssymbol im Browser-Fenster ist erkennbar, ob die Informationen geschützt übermittelt werden und welche Verschlüsselungslänge im Browser unterstützt wird. Die Authentizität des Verschlüsselungscodes von samedi wird durch das StartSSL.com-Zertifikat bestätigt. Über einen Doppelklick auf das Schlüsselsymbol am unteren Bildrand erfährt der Nutzer mehr über das Zertifikat.

4 Verschlüsselung der Datenspeicherung

Die Daten der Nutzer werden nicht nur verschlüsselt übermittelt, sondern auch auf verschlüsselten Festplatten gespeichert. Dadurch wird der direkte Zugriff auf die Daten durch Dritte verhindert. Die Daten aus der Gesundheitsakte des Patienten werden bereits lokal auf dem Rechner des Patienten verschlüsselt und erst danach zu den samedi Servern übertragen. Dafür wird ein mehrstufiges System aus symmetrischen und asymmetrischen Verschlüsselungsalgorithmen verwendet, so dass weder Administratoren und Mitarbeiter von samedi noch Dritte diese Daten im Klartext lesen können. Zum Entschlüsseln der dafür nötigen Schlüssel ist es zwingend nötig, den Benutzernamen und das Passwort des Benutzerkontos zu kennen. Sämtliche verwendeten Kryptographierungs-Algorithmen entsprechen der Technischen Richtlinie TR-02102 („Kryptographische Verfahren: Empfehlungen und Schlüssellängen“) des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Zur sicheren, physischen Verwahrung der Nutzer/Kunden Daten arbeitet samedi mit einem externen, großen Internet-Provider (derzeit: filoo GmbH, Moltkestraße 25a, D-33330 Gütersloh). Die von diesem Provider bereitgestellten Server befinden sich in Deutschland. Nur besonders autorisierte Personen (etwa von Service-Unternehmen zu Wartungsarbeiten) haben Zugang zu den gesicherten Räumen. Aufgrund der verschlüsselten Datenspeicherung können diese Personen nicht auf die Kundendaten zugreifen. Der Provider gewährleistet den Einsatz moderner Firewall-Technologie und physikalisch gesicherter Einrichtungen.

Der Aufgabenbereich des Providers beinhaltet lediglich die Sicherstellung der Verfügbarkeit der Infrastruktur des Rechenzentrums (Strom, Internet, Routing) sowie der gemieteten Hardware (z.B. Austausch defekter Komponenten). Auf die Server selbst haben nur Administratoren von samedi Zugriff.

5 Auskunfts- und Widerrufsrecht

Der Nutzer erhält jederzeit ohne Angabe von Gründen kostenfrei Auskunft über seine bei samedi gespeicherten Daten. Er kann jederzeit seine bei samedi erhobenen Daten sperren, berichtigen oder löschen lassen. Auch kann er jederzeit die samedi erteilte Einwilligung zur Datenerhebung und Verwendung ohne Angaben von Gründen widerrufen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, so können Sie sich gerne an uns wenden: samedi GmbH, Rigaer Str. 44, 10247 Berlin, Tel. +49 (0)30 21230707-0, E-Mail: datenschutz@samedi.de.

samedi überprüft regelmäßig und durchgängig die Einhaltung dieser Datenschutzbestimmungen und lässt sich hierzu von einer externen, unabhängigen Firma prüfen (derzeit: TÜV Saarland). Erhält samedi formale Beschwerdeschriften, wird sie mit dem Verfasser bezüglich seiner Bedenken Kontakt aufnehmen, um eventuelle Beschwerden hinsichtlich der Verwendung von persönlichen Daten zu lösen. samedi verpflichtet sich, dazu kooperativ mit den entsprechenden Behörden, einschließlich lokaler Datenschutzbehörden, zusammenzuarbeiten.

Ein Angebot der samedi GmbH 
Rigaer Str. 44
10247 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0)30 21230707-0
Fax: +49 (0)30 21230707-9
E-Mail: info@samedi.de
Website: www.samedi.de

Vertretungsberechtigt: Prof. Dr. Alexander Alscher, Katrin Keller
Handelsregister: Amtsgericht Berlin Charlottenburg/HRB: 112862 USt-IdNr: DE260137799
UStID: Finanzamt Mitte für Körperschaften III – Umsatz-Steuer-Nr. DE260137799

Menü schließen