Angstgruppe

Angstbewältigungsgruppe

Die Angstbewältigungsgruppe dient der Entwicklung von Bewältigungsstrategien im Umgang mit spezifischen Ängsten. Sie ist in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt liegt der Schwerpunkt auf einer Informationsvermittlung u.a. zu den Themen: Angstentstehung und -aufrechterhaltung, Stressmodell sowie Angsterkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten. Ein wichtiger Gruppenschwerpunkt stellt die Vermittlung von Angstbewältigungskompetenzen dar.

 

Auf der Basis dieser Kenntnisse werden im zweiten Abschnitt Übungen zur Angstbewältigung angeleitet. Das heißt, Sie lernen schrittweise in mit Ihnen abgesprochenen und vorbereiteten Übungssituationen innerhalb Ihres persönlichen Umfelds, Möglichkeiten zur Angstbewältigung und Angstreduktion anzuwenden. Daran anknüpfend erfolgt eine individuelle Auswertung neu hinzugewonnener Erfahrungen mit Hilfe von Angstbewältigungsstrategien.

Das Ziel ist, eigenständig Übungen zur Angstbewältigung im Selbstmanagement durchzuführen.

 

Die Gruppe richtet sich an Personen mit:

  • spezifischen (isolierten) Phobien (z.B. Höhenangst)
  • sozialen Phobien (z.B. Angst im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, sich zu blamieren)
  • Panikstörung (z.B. wiederholtes Erleben von Panikattacken mit stark körperlichem Erleben)
  • Agoraphobie mit und ohne Panikstörung (z.B. Angst und Vermeidung von Menschenansammlungen)
  • Generalisierte Angststörung (z.B. deutliche Anspannung, Besorgnis und Befürchtung bzgl. alltäglicher Ereignisse)

 

Allgemeine Informationen:

  • Kleingruppen mit 4-6 Teilnehmern in einer geschlossenen Gruppe
  • Eine Sitzung beträgt 100 Min
  • Die Sitzungen erfolgen wöchentlich über 6 Wochen, anschließend nach Wunsch 14-tägig
  • Die Teilnahme ist verbindlich
  • Die Gruppentherapie kann in Kombination mit Einzeltherapie stattfinden
  • Es wird vorab ein Vorgespräch geführt und ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt.