Gruppenpsychotherapie

Warum eine Gruppenpsychotherapie?

Eine Gruppe bietet einen guten Raum für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung. In einer vertrauensvollen und wertschätzenden Gruppenatmosphäre können menschliche Beziehungen gestaltet, Erfahrungen ausgetauscht, neue Bewältigungsstrategien erarbeitet und Krankheitsbilder störungsübergreifend behandelt werden.

 Die Teilnehmenden profitieren nicht nur von den therapeutischen Anregungen, sondern werden auch durch Erfahrungen und Beiträge anderer PatientenInnen berührt, bewegt und mitgenommen. Das empathische Miterleben löst eigene Prozesse aus und so erfährt man gerade im Gruppenkontext viel über eigene Beziehungsmuster und Verhaltensweisen.

Besonders das Üben von Techniken oder Verhaltensweisen lässt sich im Gruppenkontext wunderbar umsetzen. Das Miteinander in der Gruppe wird als sehr heilsam wahrgenommen und unterstützt so den Therapieverlauf positiv. Anerkannte Studien belegen die Wirksamkeit einer Gruppenpsychotherapie und eine Reihe der untersuchten Wirkungen gehen sogar über die Möglichkeit einer Einzeltherapie hinaus.

Die Gruppentherapie wird je nach Bedarf mit Einzelstunden ergänzt.

Störungsübergreifende Gruppentherapie  mit Schwerpunkt Achtsamkeit & Selbstmitgefühl

„Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt, offenbart sie dessen Schönheit.

Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt, wandelt sie es um und heilt es.“

Thich Nhat Hanh

Die Einbindung der Achtsamkeit ist ein zentraler Bestandteil der Arbeitsweise in der Gruppentherapie. Durch zahlreiche Publikationen wurde die Wirkung der Achtsamkeit in vielen Bereichen der Psychotherapie (bei Ängsten, Zwängen, Persönlichkeitsstörungen, traumatischen Störungen oder Depressionen) dargelegt. Mittlerweile zählt das Achtsamkeitstraining zu einer anerkannten Methode, die sowohl im klinischen Kontext als auch in der Psychotherapie durch achtsamkeitsbasierte Methoden Anwendung findet.

Achtsamkeit bedeutet im gegenwärtigen Moment ganz im Hier und Jetzt zu sein, wahrzunehmen was in uns ist ohne Bewertung. Obwohl es ganz einfach zu sein scheint, bemerken wir schnell, wie weit wir häufig von dieser Seins-Weise entfernt sind. Die Fähigkeit zur Achtsamkeit steht jedem Menschen zur Verfügung, dennoch ist der Alltag häufig davon geprägt, dass unser Denken und Handeln im Modus „Autopilot“ abläuft bzw. wir auf dem galoppierenden Pferd sitzen.

Es geht darum unsere Fähigkeit zur Achtsamkeit zu pflegen und zu kultivieren und dadurch unser Handeln und Denken neu auszurichten. Um die positiven Wirkungen von Achtsamkeit langfristig zu erfahren, braucht es ein tägliches Üben. Wir entwickeln so ein Bewusstsein für körperliche und geistige Vorgänge und dadurch die Möglichkeit zur Verhaltensregulation bzw. änderung. Automatische Abläufe werden uns bewusst und wir gewinnen zunehmend Distanz zu unseren Gefühlen und Gedanken, wodurch sich unser Handlungsspielraum vergrößert und wir Entlastung erfahren. Achtsamkeit ermöglicht uns ein tiefes Verständnis von uns selbst und führt zu einer Verbundenheit mit uns selbst.

So fördert eine achtsamkeitsbasierte Gruppenpsychotherapie die Wahrnehmung von Auslösern, Gedankenspiralen sowie automatischen Reaktionen, die zu einer Aufrechterhaltung einer psychischen Erkrankung beitragen können.

Inhalte einer Gruppenpsychotherapie mit Schwerpunkt Achtsamkeit und Selbstmitgefühl:

  • Psychoedukation
  • Bodyscan nach Jon Kabat-Zinn
  • Atemübungen
  • Geführte Meditation
  • Sich selber mit Wertschätzung begegnen
  • Selbstkritik erkennen und loslassen
  • Verständnis für die Wirkung von Selbstmitgefühl
  • Wahrnehmung und Überwindung eigener Hemmungen und Ängste
  • Selbstmitgefühl im Alltag
  • Wahrnehmung und Umgang mit Gefühlen und Gedanken
  • Stärkung von Selbstmitgefühl und Verbundenheit
  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein
  • Übung der Stille

Allgemeine Informationen:

  • Kleingruppen mit 4- 6 Teilnehmern  in einer geschlossenen Gruppe
  • Eine Sitzung beträgt 100 Minuten
  • Es werden Gruppen mit wöchentlichen oder 14-tägigen Treffen angeboten
  • Die Teilnahme ist verbindlich
  • Die Gruppentherapie findet in Kombination mit Einzeltherapiestunden statt
  • Es wird vorab ein Antrag zur Kostenübernahme bei der zuständigen Krankenkasse gestellt
Menü schließen